Beirat

Der GERMELA-Beirat fördert und unterstützt die Mitglieder von GERMELA bei der Intensivierung der wirtschaftspolitischen Beziehungen zwischen den Ländern des Nahen sowie Mittleren Ostens und Deutschland, um Auslandsinvestitionen und internationalen Wissenstransfer auszubauen.

Ole von Beust

früherer Erster Bürgermeister von Hamburg und Mitglied des Bundesvorstandes der CDU, wird mit seiner langjährigen Erfahrung und seiner guten Vernetzung in Politik und Wirtschaft zum weiteren Erfolg des Wirtschaftsbündnisses beitragen. Dr. Thomas Wülfing, Seniorpartner der Sozietät WZR und Initiator von GERMELA, und Ole von Beust setzen damit eine Zusammenarbeit fort, die sie bereits vor vielen Jahren mit der Gründung einer Rechtsanwaltssozietät begonnen haben und während der politischen Aktivitäten von Beusts unterbrochen war.

Helene Rang

ist geschäftsführender Vorstand des Nah- und Mittelostvereins e.V., als dessen Ehrenvorsitzender Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder fungiert. Unter Rangs Leitung ist der NUMOV zu einer zentralen Institution für den Kontakt zwischen arabischen und deutschen Geschäftspartnern gewachsen. Der 1934 gegründete Verein vertritt die wirtschaftlichen Interessen deutscher Unternehmen im Nahen und Mittleren Osten. Mitgliedsunternehmen erhalten umfassende Unterstützung bei ihrer Geschäftstätigkeit mit und in den Ländern der Region durch Informationen aus erster Hand, Beratung zu allen Fragen von Investition und Handel sowie Vorträge namhafter Referenten.

Stephan Götzl

Vorstandsvorsitzender und Verbandspräsident des Genossenschaftsverbands Bayern, betreut derzeit 1.200 Unternehmen mit etwa 2,7 Millionen Mitgliedern, darunter 296 Volksbanken und Raiffeisenbanken mit einer Bilanzsumme von 128,5 Milliarden Euro. Götzl, ehemals Staatssekretär für Umwelt und Gesundheit in Rheinland-Pfalz, begann seine Verbandstätigkeit im Jahr 1999 mit der Ernennung zum Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft sowie des Verbands der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie. Kurz darauf wurde er Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Unternehmensverbands Metall und Elektro.

Dirk Heilmann

Chefökonom des Handelsblattes, ist seit 1998 für das Handelsblatt tätig und seit Januar 2013 Managing Director des neu gegründeten Handelsblatt Research Institute, das Studien und Marktanalysen für Unternehmen und Verbände anfertigt. Der Diplom-Volkswirt begann seine Karriere unter anderem bei der Nachrichtenagentur Reuters, war bis 2005 Handelsblatt-Ressortleiter Unternehmen und Märkte und im Anschluss von 2005 bis 2009 Büroleiter der Zeitung in London. Zusammen mit Professor Bert Rürup, dem früheren Vorsitzendenden des Rates der Wirtschaftsweisen und jetzigen Präsidenten des Handelsblatt Research Institute, veröffentlichte er 2012 den Wirtschafts-Bestseller „Fette Jahre. Warum Deutschland eine glänzende Zukunft hat“.